© 2016/19 - Bürgerinitiative Klein Leuthen bewahren!
KLEIN LEUTHEN BEWAHREN

Aktuell- unser Grundwasser

ist belastet!!

Die Bürgerinitiative “Klein Leuthen bewahren!” beobachtet seit Jahren mit großer Sorge, dass in unmittelbarer Nähe zur Wohnbebauung unseres Dorfes große Mengen Gülle in den Boden eindringen können, insbesondere durch eine unsachgemäß betriebene und nicht nach unten abgesperrte Dunglagerung. Seit 2016 kamen agressive Gärsäfte hinzu, die direkt neben unseren Häusern und Gärten aus hunderten aufgeplatzten Silageballen in den Boden rinnen…   Da seit Jahren bekannt ist, dass der Groß Leuthener See starke Anzeichen von Überdüngung zeigt, haben wir ein unabhängiges Institut beauftragt, das Grundwasser in Klein Leuthen zu überprüfen. Das Ergebnis bestätigt unsere Befürchtung: Das Grundwasser in Klein Leuthen zeigt eine starke Ammoniumbelastung, sie beträgt 0,4 mg/l. Zwar liegt dieser Wert noch knapp unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung (0,5 mg/l). Der Vergleich mit den Ammoniumwerten des Trink- und Abwasserverbandes Krugau/Dürrenhofe (unter 0,1 mgl/l in Groß Leuthen und unter 0,03 mg/l im Bereich Schulen-Wiese) zeigt aber, wie gefährlich hoch der Wert in unserem Grundwasser bereits ist. Ammonium ist ein Nervengift! Wir fordern von Politik und Verwaltung, dass unverzüglich alle erdenklichen Anstrengungen unternommen werden, um der schleichenden Vergiftung unseres Grundwassers entgegen zu wirken!
© 2016/19 - Bürgerinitiative Klein Leuthen bewahren
KLEIN LEUTHEN BEWAHREN

Aktuell- unser

Grundwasser ist

belastet!!

Die Bürgerinitiative “Klein Leuthen bewahren!” beobachtet seit Jahren mit großer Sorge, dass in unmittelbarer Nähe zur Wohnbebauung unseres Dorfes große Mengen Gülle in den Boden eindringen können, insbesondere durch eine unsachgemäß betriebene und nicht nach unten abgesperrte Dunglagerung. Seit 2016 kamen agressive Gärsäfte hinzu, die direkt neben unseren Häusern und Gärten aus hunderten aufgeplatzten Silageballen in den Boden rinnen…   Da seit Jahren bekannt ist, dass der Groß Leuthener See starke Anzeichen von Überdüngung zeigt, haben wir ein unabhängiges Institut beauftragt, das Grundwasser in Klein Leuthen zu überprüfen. Das Ergebnis bestätigt unsere Befürchtung: Das Grundwasser in Klein Leuthen zeigt eine starke Ammoniumbelastung, sie beträgt 0,4 mg/l. Zwar liegt dieser Wert noch knapp unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung (0,5 mg/l). Der Vergleich mit den Ammoniumwerten des Trink- und Abwasserverbandes Krugau/Dürrenhofe (unter 0,1 mgl/l in Groß Leuthen und unter 0,03 mg/l im Bereich Schulen- Wiese) zeigt aber, wie gefährlich hoch der Wert in unserem Grundwasser bereits ist. Ammonium ist ein Nervengift! Wir fordern von Politik und Verwaltung, dass unverzüglich alle erdenklichen Anstrengungen unternommen werden, um der schleichenden Vergiftung unseres Grundwassers entgegen zu wirken!