© 2016/17 - Bürgerinitiative Klein Leuthen bewahren

Klein Leuthen

Klein Leuthen ist ein Sackgassendorf am Nordrand des Spreewalds. Es ist das einzige Dorf der Gemeinde Märkische Heide, dessen mittelalterliche Struktur vollständig erhalten und weder durch Gebäude der industriellen Landwirtschaft noch durch Relikte des sozialistischen Wohnungsbauprogramms belastet ist. Es gibt keine bunten Fuß- oder Radwege in Klein Leuthen, keine Werbetafeln, keine Geschäfte, Parkhäfen oder Telefonzellen. Das Ortsbild ist seit Jahrhunderten unverändert geblieben; es ist ausgewogen und wird durch die Symmetrie von Ost- und Westseite des Dorfangers getragen. Alle nach 1945 entstandenen Gebäude fügen sich harmonisch in das Dorfbild ein. Klein Leuthen liegt am Süd-Ost-Ufer des Groß Leuthener Sees. Der See ist fischreich und lockt im Sommer viele Badegäste an. Man kann ihn auf einem idyllischen Wanderweg umrunden. Durch das Dorf führt der Jakobsweg-Brandenburg. Klein Leuthen ist Teil des Landschaftsschutzgebiets Groß Leuthener See / Dollgensee. Flora und Fauna laden zum Entdecken und Erholen ein. Echte Dunkelheit in der Nacht verführt zum Sternschnuppenzählen. Eine Besiedelung Klein Leuthens lässt sich bis in die Bronzezeit zurückverfolgen. Deshalb ist es als Flächendenkmal in die Denkmalliste des Landes Brandenburg (Bodendenkmalnummern 12112, 12115, 12117) eingetragen. Später gehörte das Dorf zu den Besitzungen der Familie von der Schulenburg. Sowohl auf den Schmettaukarten von 1767/87 als auch auf den Landkarten des Deutschen Reiches ( nach 1902) ist die Klein Leuthen zu finden. Heute gibt es siebzehn Höfe in Klein Leuthen, davon sind 15 bewohnt. Zwanzig Menschen leben ständig hier. Am Wochenende verdoppeln die Nutzerinnen und Nutzer von Wochenend- und Ferienhäusern diese Zahl. Durch das Ferien- und Freizeitzentrum (FFZ) Klein Leuthen kommen viele hundert weitere Gäste pro Jahr hinzu, vor allem Kinder und Jugendliche. Individualtourismus, Wochenend- und Saisongäste zählen zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Gemeinde Märkische Heide und des Landkreises Dahme-Spreewald. Doch die Idylle ist bedroht: durch den Bau eines Rinderstalls mitten im Landschaftsschutzgebiet sollen die vor Ort gehaltene Anzahl von Rindern verzehnfacht, die Erholungsfunktion der Landschaft zerstört und das Dorfbild verschandelt werden. Mehr dazu finden Sie hier. Die Mitglieder und Unterstützer unserer Bürgerinitiative halten dies für falsch und in einigen Teilen sogar für widerrechtlich. Sie wollen den wundervollen Ort und das Landschaftsschutzgebiet bewahren. Unterstützen Sie uns durch eine Spende unter dem Kennwort “Rinderstall Klein Leuthen” an den BUND!
KLEIN LEUTHEN BEWAHREN
© 2017 - Bürgerinitiative Klein Leuthen bewahren

Klein Leuthen

Klein Leuthen ist ein Sackgassendorf am Nordrand des Spreewalds. Es ist das einzige Dorf der Gemeinde Märkische Heide, dessen mittelalterliche Struktur vollständig erhalten und weder durch Gebäude der industriellen Landwirtschaft noch durch Relikte des sozialistischen Wohnungsbauprogramms belastet ist. Es gibt keine bunten Fuß- oder Radwege in Klein Leuthen, keine Werbetafeln, keine Geschäfte, Parkhäfen oder Telefonzellen. Das Ortsbild ist seit Jahrhunderten unverändert geblieben; es ist ausgewogen und wird durch die Symmetrie von Ost- und Westseite des Dorfangers getragen. Alle nach 1945 entstandenen Gebäude fügen sich harmonisch in das Dorfbild ein. Klein Leuthen liegt am Süd-Ost-Ufer des Groß Leuthener Sees. Der See ist fischreich und lockt im Sommer viele Badegäste an. Man kann ihn auf einem idyllischen Wanderweg umrunden. Durch das Dorf führt der  Jakobsweg-Brandenburg. Klein Leuthen ist Teil des Landschaftsschutzgebiets Groß Leuthener See / Dollgensee. Flora und Fauna laden zum Entdecken und Erholen ein. Echte Dunkelheit in der Nacht verführt zum Sternschnuppenzählen. Eine Besiedelung Klein Leuthens lässt sich bis in die Bronzezeit zurückverfolgen. Deshalb ist es als Flächendenkmal in die Denkmalliste des Landes Brandenburg (Bodendenkmalnummern 12112, 12115, 12117) eingetragen. Später gehörte das Dorf zu den Besitzungen der Familie von der Schulenburg. Sowohl auf den Schmettaukarten von 1767/87 als auch auf den Landkarten des Deutschen Reiches ( nach 1902) ist die Klein Leuthen zu finden. Heute gibt es siebzehn Höfe in Klein Leuthen, davon sind 15 bewohnt. Zwanzig Menschen leben ständig hier. Am Wochenende verdoppeln die Nutzerinnen und Nutzer von Wochenend- und Ferienhäusern diese Zahl. Durch das Ferien- und Freizeitzentrum (FFZ) Klein Leuthen kommen viele hundert weitere Gäste pro Jahr hinzu, vor allem Kinder und Jugendliche. Individualtourismus, Wochenend- und Saisongäste zählen zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Gemeinde Märkische Heide und des Landkreises Dahme-Spreewald. Doch die Idylle ist bedroht: durch den Bau eines Rinderstalls mitten im Landschaftsschutzgebiet sollen die vor Ort gehaltene Anzahl von Rindern verzehnfacht, die Erholungsfunktion der Landschaft zerstört und das Dorfbild verschandelt werden. Mehr dazu finden Sie hier. Die Mitglieder und Unterstützer unserer Bürgerinitiative halten dies für falsch und in einigen Teilen sogar für widerrechtlich. Sie wollen den wundervollen Ort und das Landschaftsschutzgebiet bewahren. Unterstützen Sie uns durch eine Spende unter dem Kennwort “Rinderstall Klein Leuthen” an den BUND!
KLEIN LEUTHEN BEWAHREN