SPENDEN

Unterstützen Sie den Bund für Umwelt und Naturschutz Brandenburg (BUND) bei seinem Kampf um den Erhalt des Landschaftsschutzgebiets Groß Leuthener See / Dollgensee durch eine Spende unter dem Stichwort “Rinderstall Klein Leuthen”
© 2016/17 - Bürgerinitiative Klein Leuthen bewahren

Herzlich Willkommen

auf der Website der Bürgerinitiative

“Klein Leuthen bewahren!”

Lesen Sie unseren aktuellen Artikel über den geplanten Flughafen in Groß Leuthen! Klein Leuthen ist ein kleines, ein sehr kleines Dorf im Süden Brandenburgs. Es liegt idyllisch am Groß Leuthener See. Hier beginnt der Spreewald. In Klein Leuthen gibt es siebzehn Höfe, viel unberührte Natur, gelbe Orchideen im Schilf, das Klappern der Störche, den Ruf der Rohrdommel, seit 1968 ein Landschaftsschutzgebiet - und ein Problem: Mitten im Landschaftsschutzgebiet, direkt am Dorf, in einem Gebiet, in dem eigentlich absolutes Bauverbot herrscht, soll nach dem Willen eines ortsansässigen Investors und des Landkreises Dahme-Spreewald ein Rinderstall nebst Dunglege und Güllehochbehälter errichtet werden. Mit ihn soll die vor Ort gehaltene Anzahl von Rindern verzehnfachen werden, obwohl sie schon heute weit über dem Bundesdurchschnitt (87 Rinder pro Betrieb: Fleischatlas 2016, S. 26) liegt. Die industrielle Tierhaltung soll also auch in Klein Leuthen Einzug halten; das Landschaftsschutzgebiet und das besondere Ambiente des Dorfes würden durch den wie ein Riegel wirkenden Stall für immer zerstört. Das darf nicht passieren! Unsere Argumente, die gegen das Stallprojekt im Landschaftsschutzgebiet sprechen, finden Sie hier. Diese Gefahr droht, obwohl die Gemeinde Märkische Heide dem Vorhaben mehrfach das gemeindliche Einvernehmen verwehrt hat. Obwohl sich die Mehrheit der Grundstückseigentümer/innen in Klein Leuthen gegen den Rinderstall ausgesprochen hat. Obwohl es hervorragende, auch wirtschaftlich vernünftige Ersatzstandorte außerhalb des Schutzgebietes gibt und obwohl bereits zwei unabhängige Verwaltungsgerichte so große Zweifel an der Rechtmäßigkeit der 2013 ausgereichten Baugenehmigung hatten, dass sie den Baubeginn stoppten. Mehr dazu in der Chronologie. Die Bürgerinitiative “Klein Leuthen bewahren!” kämpft seit 2012 für den Erhalt ihres kleinen Dorfes und des wertvollen Landschaftsschutzgebiets. Wir wollen, dass die aus unserer Sicht rechtswidrige Baugenehmigung zurückgezogen wird und das Landschaftsschutzgebiet unbebaut bleibt. Dies schließt die Entfernung einer 2015 als Reaktion auf den gerichtlich verfügten Baustopp errichteten festen Einfriedung aus Heu- und Silageballen ein, mit der der Investor anstelle seines Rinderstalls nun einen “Offenstall” errichtet hat. Dieser ermöglicht es entgegen der gerichtlichen Verfügungen, dass Rinder in unmittelbarer Dorfnähe gehalten werden, ohne dass Vorkehrungen zum Umweltschutz getroffen worden wären, die der Landkreis beim Bauprojekt noch selbst verfügt hatte. Auch der “Offenstall” zerstört nun schon das Landschaftsschutzgebiet und verschandelt das Dorfbild nachhaltig. Er verstößt nach unserer Einschätzung sowohl gegen das Baurecht als auch gegen das Naturschutzrecht. Wir fordern von Politik und Verwaltung die Einhaltung und Durchsetzung geltenden Rechts, insbesondere des im Landschaftsschutzgebiet geltenden Bauverbots, das auch für feste Einfriedungen aus Silageballen gilt! Wir sind der Überzeugung, dass der Investor seine wirtschaftlichen Interessen auch außerhalb des Landschaftsschutzgebiet verfolgen kann. Unterstützt werden wir vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband Brandenburg (BUND), der 2014 vor Gericht den einstweiligen Baustopp erstreiten konnte. Da der Investor und der Landkreis Dahme-Spreewald allerdings an der Baugenehmigung festhalten, muss nun in einem weiteren Gerichtsverfahren die Baugenehmigung endgültig aus der Welt geschafft werden, um  das Landschaftsschutzgebiet sowie das Dorf Klein Leuthen zu retten. Der BUND hilft uns - wir helfen dem BUND, insbesondere durch das Einwerben von Spenden unter dem Kennwort “Rinderstall Klein Leuthen”. Bitte unterstützen Sie den BUND und die Bürgerinitiative “Klein Leuthen bewahren”! Auch Sie können Klein Leuthen retten! Über den Kampf um das Landschaftsschutzgebiet hinaus bemüht sich die Bürgerinitiative mit vielfältigen Aktivitäten um die Stärkung der Dorfgemeinschaft und engagiert sich für die weitere Verschönerung Klein Leuthens. Hier ist es schön. Hier wollen wir bleiben!
zur online-Spende zur online-Spende
KLEIN LEUTHEN BEWAHREN
© 2017 - Bürgerinitiative Klein Leuthen bewahren

Herzlich Willkommen

auf der Website der Bürgerinitiative

“Klein Leuthen bewahren!”

Lesen Sie unseren aktuellen Artikel über den geplanten Flughafen in Groß Leuthen! Klein Leuthen ist ein kleines, ein sehr kleines Dorf im Süden Brandenburgs. Es liegt idyllisch am Groß Leuthener See. Hier beginnt der Spreewald. In Klein Leuthen gibt es siebzehn Höfe, viel unberührte Natur, gelbe Orchideen im Schilf, das Klappern der Störche, den Ruf der Rohrdommel, seit 1968 ein Landschaftsschutzgebiet - und ein Problem: Mitten im Landschaftsschutzgebiet, direkt am Dorf, in einem Gebiet, in dem eigentlich absolutes Bauverbot herrscht, soll nach dem Willen eines ortsansässigen Investors und des Landkreises Dahme-Spreewald ein Rinderstall nebst Dunglege und Güllehochbehälter errichtet werden. Mit ihn soll die vor Ort gehaltene Anzahl von Rindern verzehnfachen werden, obwohl sie schon heute weit über dem Bundesdurchschnitt (87 Rinder pro Betrieb: Fleischatlas 2016, S. 26) liegt. Die industrielle Tierhaltung soll also auch in Klein Leuthen Einzug halten; das Landschaftsschutzgebiet und das besondere Ambiente des Dorfes würden durch den wie ein Riegel wirkenden Stall für immer zerstört. Das darf nicht passieren! Unsere Argumente, die gegen das Stallprojekt im Landschaftsschutzgebiet sprechen, finden Sie hier. Diese Gefahr droht, obwohl die Gemeinde Märkische Heide dem Vorhaben mehrfach das gemeindliche Einvernehmen verwehrt hat. Obwohl sich die Mehrheit der Grundstückseigentümer/innen in Klein Leuthen gegen den Rinderstall ausgesprochen hat. Obwohl es hervorragende, auch wirtschaftlich vernünftige Ersatzstandorte außerhalb des Schutzgebietes gibt und obwohl bereits zwei unabhängige Verwaltungsgerichte so große Zweifel an der Rechtmäßigkeit der 2013 ausgereichten Baugenehmigung hatten, dass sie den Baubeginn stoppten. Mehr dazu in der Chronologie. Die Bürgerinitiative “Klein Leuthen bewahren!” kämpft seit 2012 für den Erhalt ihres kleinen Dorfes und des wertvollen Landschaftsschutzgebiets. Wir wollen, dass die aus unserer Sicht rechtswidrige Baugenehmigung zurückgezogen wird und das Landschaftsschutzgebiet unbebaut bleibt. Dies schließt die Entfernung einer 2015 als Reaktion auf den gerichtlich verfügten Baustopp errichteten festen Einfriedung aus Heu- und Silageballen ein, mit der der Investor anstelle seines Rinderstalls nun einen “Offenstall” errichtet hat. Dieser ermöglicht es entgegen der gerichtlichen Verfügungen, dass Rinder in unmittelbarer Dorfnähe gehalten werden, ohne dass Vorkehrungen zum Umweltschutz getroffen worden wären, die der Landkreis beim Bauprojekt noch selbst verfügt hatte. Auch der “Offenstall” zerstört nun schon das Landschaftsschutzgebiet und verschandelt das Dorfbild nachhaltig. Er verstößt nach unserer Einschätzung sowohl gegen das Baurecht als auch gegen das Naturschutzrecht. Wir fordern von Politik und Verwaltung die Einhaltung und Durchsetzung geltenden Rechts, insbesondere des im Landschaftsschutzgebiet geltenden Bauverbots, das auch für feste Einfriedungen aus Silageballen gilt! Wir sind der Überzeugung, dass der Investor seine wirtschaftlichen Interessen auch außerhalb des Landschaftsschutzgebiet verfolgen kann. Unterstützt werden wir vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband Brandenburg (BUND), der 2014 vor Gericht den einstweiligen Baustopp erstreiten konnte. Da der Investor und der Landkreis Dahme-Spreewald allerdings an der Baugenehmigung festhalten, muss nun in einem weiteren Gerichtsverfahren die Baugenehmigung endgültig aus der Welt geschafft werden, um  das Landschaftsschutzgebiet sowie das Dorf Klein Leuthen zu retten. Der BUND hilft uns - wir helfen dem BUND, insbesondere durch das Einwerben von Spenden unter dem Kennwort “Rinderstall Klein Leuthen”. Bitte unterstützen Sie den BUND und die Bürgerinitiative “Klein Leuthen bewahren”! Auch Sie können Klein Leuthen retten! Über den Kampf um das Landschaftsschutzgebiet hinaus bemüht sich die Bürgerinitiative mit vielfältigen Aktivitäten um die Stärkung der Dorfgemeinschaft und engagiert sich für die weitere Verschönerung Klein Leuthens. Hier ist es schön. Hier wollen wir bleiben!
KLEIN LEUTHEN BEWAHREN